© Hugendubel

Fünf Lese­welten am Stachus in München

Geschätzte Lesezeit ca. 3 Minuten

1992 eröffnete Hugendubel das große Buchhaus am Stachus. Im Laufe der zurückliegenden 25 Jahre hat sich unsere Welt verändert – auch die Welt der Bücher. So lag es fast auf der Hand, auch den Buchhandel der Zukunft umzukrempeln und losgelöst von herkömmlichen Ansätzen neu zu denken.

Das Familienunternehmen Hugendubel begann damit, rund 500 Kunden aus ganz Deutschland zu interviewen. Es ging gezielt um die Frage, warum wir lesen und was uns das Lesen als Bereicherung für unser Leben bietet. Eine Erkenntnis aus den Antworten war, dass „Menschen nicht in Kategorien wie ‚Belletristik‘ oder ‚Sachbuch‘ denken“, erläutert Maximilian Hugendubel. Stattdessen haben sie „ihre konkreten Themen im Kopf und suchen genau dafür Inhalte“. Bei Hugendubel entstand das Projekt „Wir erfinden uns neu“ – und dabei ging es auch ans Eingemachte. Eine echte Revolution war dabei der Schritt, die vormaligen Warengruppen aufzulösen „Wir denken nicht mehr in Stichworten wie ‚Belletristik‘, ‚Fachbuch‘ oder ‚Klassiker‘, sondern nehmen die Idee unserer bekannten Thementische auf und übersetzen diese in Themenwelten. Deshalb haben wir über ein Jahr lang an dem Konzept gearbeitet und in großen Teams und vielen Workshops die neuen Vorstellungen entwickelt“, verrät Nina Hugendubel.

„Lesen ist die schönste Form der Abhängigkeit.“

Weiter geht es, vorbei an einer großen Papeterie-Auswahl, direkt in die dritte Welt: „lernen, spielen, machen“. Hier geht es um kreatives Lernen und Spielen, wozu auch E-Learning oder digitale Bildung gehören. In dieser Welt gibt es alles aus dem Bereich Kinder- und Schulbuch, Lernhilfen, Aus- und Weiterbildungsliteratur, abgerundet durch die Themen Basteln und Kreativität.

Im 2. Obergeschoss öffnet sich das „Fenster zur Welt“: Gelegenheit, seiner Neugier auf fremde Kulturen, Naturen, Lebensformen und Traditionen nachzugehen. Auch das Interesse an Reisen und das dazugehörige Bedürfnis nach Auszeit oder Veränderung wird hier bedient. Deshalb findet sich auf dieser Etage auch der „Raum der Stille“ – hier können sich Kunden eine persönliche Auszeit nehmen. Der puristische Raum ist nur mit Sitzgelegenheiten ausgestattet, die Wände gegen Geräusche isoliert. Wem die Welt draußen gerade zu laut und schnell erscheint, der kann hier seine Batterien wieder aufladen und sich dem Trubel kurzfristig entziehen. Und wer in Ruhe arbeiten möchte, der wird im voll verkabelten „Coworking Space“ nicht nur ausreichend Tischfläche und gute Beleuchtung finden, sondern kann auch die passende Literatur zu Hilfe nehmen, um Referate oder Studienarbeiten fertig zu stellen.

„PSSST – 16 qm für die Stille“

Die fünfte Welt widmet sich den „Horizonten“. Ob Sie Ihren eigenen Horizont kulturell oder intellektuell erweitern wollen, sei es geografisch oder politisch: Gegenwartsliteratur, Geisteswissenschaften, Klassiker sowie Biografien warten auf Sie. Und hier im 2. Obergeschoss haben wir mit der Hugendubel-Bühne auch Platz für Veranstaltungen aller Art. Bitte informieren Sie sich dazu auf Hugendubel.de bzw. anhand der Flyer, die im Haus laufend aktuell ausliegen. Doch damit nicht genug: Auf allen Etagen finden Sie Sitzgelegenheiten und immer wieder ein Kaffee-Angebot.Wie gewohnt dürfen Sie natürlich in alle unsere Bücher ausführlich reinlesen – und neu: auch digital! Solange Sie bei uns im Haus und in unserem WLAN-Netz eingeloggt sind, können Sie mit eFree ein eBook auswählen und direkt lesen. Ob auf Ihrem eigenen Smartphone oder mit einem unserer Tablets – Sie haben Zugriff auf die meisten in Deutschland verfügbaren eBooks. Unsere rund 45 Mitarbeiter unter der Filialleitung von Cordula Schuster-Wolff schlüpfen für unsere Kunden in die Rolle der Gastgeber, sie sind zugleich „Lesensberater“. Ein weiteres Service-Extra für Sie: Wer möchte, kann online sogar einen festen Beratungstermin vereinbaren und ein Mitarbeiter wird sich dann persönlich um Ihre Wünsche kümmern! Ebenso einfach: Unser WhatsApp-Service unter der Nummer 0171/75 75 777. Nina Hugendubel schließt den Rundgang mit den Worten: „Wir sind sicher: Dieses Konzept wird dem Buch zu mehr Attraktivität verhelfen und das Lesen für alle zugänglicher machen.“