© privat

Lebensmut
OHNE Freud

Geschätzte Lesezeit ca. 17 Minuten

Liebe Rätselfreunde, obwohl hier keiner an Freud vorbeikommt, bringt Sie Traumdeutung wohl nicht weit. Aber im Gegensatz zum stummen Diener in Gestalt einer mutmaßlichen Gans spricht unser Fotoeinblick Bände, oder? Und damit Sie sich mit Ihrem Ich, Über-Ich und Es beraten können, liefern wir Ihnen noch ein paar weitere Hinweise:

Ob am „Denkort“ mit den Sessel-Erbstücken oder am Schreibtisch – unser Büchermensch liebt das Teeset: englisches Porzellan, in Kalifornien von einer Tante entdeckt und als Weihnachtsgeschenk für die Nichte nach München verschickt. Auf den umgekehrten Weg, also von Europa in die USA, macht sich im Debütroman der Autorin die Titelheldin – ihre eigene Urgroßmutter (1882-1945). Als Jüdin musste sie vor den Nationalsozialisten aus ihrer Heimatstadt Wien fliehen. Hier hatte sie es als Patientin Sigmund Freuds zu Bekanntheit gebracht – allerdings nicht unter ihrem bürgerlichen Namen, sondern als „Dora“, wie sie in Freuds Akten genannt wurde. 1901 brach sie zu seinem Leidwesen die Behandlung ab. Seither schieden sich an ihr die Geister: Hysterikerin oder Heldin?

„Immer den eigenen Kopf behalten“

Auf jeden Fall eine Frau, die viel mehr ist als eine Schlüsselfigur in der Geschichte der Psychoanalyse. „In Erstaunen versetzt hat mich, wie viele historische Umwälzungen sie in so kurzer Zeit mitmachen musste“, so unser Büchermensch. „Und wie sie sich behauptete!“ Was die Autorin daraus gelernt hat? „Sich nicht so leicht unterkriegen lassen. Seinen Stolz nicht verlieren. Sich nichts einreden lassen, sondern immer den eigenen Kopf behalten und einstehen für sich und für das, woran man glaubt.“

Im letzten Heft war Leonie Swann unser gesuchter Büchermensch. Die Gewinner wurden bereits schriftlich benachrichtigt. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Zuschriften!

Wir verlosen je drei Hugendubel-Geschenkkarten

Bitte schreiben Sie den Vor- und Zunamen der gesuchten Person deutlich auf eine ausreichend frankierte Postkarte mit Ihrem Absender und senden Sie diese bis zum 30.4.2019 (Poststempel gilt) an:
Buchhandlung Heinrich Hugendubel
Stichwort „büchermenschen – Gesucht“
Postfach, 80604 München.

1. Preis: 75,–
2. Preis: 50,–
3. Preis: 25,–

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

  • Frage:

    Um welchen gesuchten „büchermensch“
    handelt es sich?

  • Name

  • Vorname
  • Nachname
  • Adresse

  • Straße
  • Haus-Nr.
  • PLZ
  • Ort
  • Land
  • Teilnahmebedinungen / Datenschutz

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.