büchermenschen

Geschätzte Lesezeit ca. 10 Minuten
© privat

Manchen Babys wird der Virus in die Wiege gelegt – so auch Ursel Roth, Tochter eines Antiquars und einer Buchhändlerin. Seit 36 jahren ist sie Buchhändlerin bei Hugendubel in München. Eine Abteilungsleiterin erkannte während der Lehrjahre Ursel Roths Fähigkeiten für das Fachbuch und förderte sie. Seit nunmehr drei Jahren berät sie Kunden in den Fünf Höfen.

Ihr bevorzugtester Leseplatz?
Auf meinem Balkonsessel im dritten Stock inmitten meiner Pflanzen mit wahlweise einem Pimm’s oder Schönramer Gold.

Ihre verrückteste Leidenschaft?
Peinlich, peinlich 😉 aber ich bin ein Fan des englischen Königshauses.

Ihr erstes Leseerlebnis? Ihre erste Romanlektüre?
Als Buchhändlerkind waren daheim die Schneider-Bücher „verpönt“, also saß ich stundenlang in der Stadtbücherei u.a. bei Dolly und Burg Schreckenstein. Zuhause gab’s dafür die guten Bücher, so hüte ich meine Erstausgaben vom Pumuckl immer noch.

In welcher Romanverfilmung wären Sie die Idealbesetzung?
Ich bin Fan des Films „Casablanca“ daher erwartet wohl jeder, dass ich „Ilsa Lund“ sag, aber wahrscheinlich läuft’s auf eine Mitschülerin von Harry Potter raus.

Wem wären Sie gerne begegnet?
Im Laufe meiner Hugendubeljahre habe ich so viele faszinierende Menschen wie Bud Spencer oder Helmut Kohl getroffen, dass kaum noch Wünsche übrig bleiben.

Ihr tollstes Erfolgserlebnis (außerhalb der Buchhandlung)?
Zu zweit auf eigene Faust durch das noch fast verschlossene China. Ohne ein Wort Chinesisch aber mit jeder Menge Enthusiasmus und Mut.

Was sammeln Sie mit Begeisterung?
Neben Büchern natürlich alles MIT Büchern: Tassen, Bettwäsche, Gartenzwerge, Shirts, Taschen … ein endloses Thema.

Welche Lebensempfehlung aus einem Ratgeber-Buch haben Sie am konsequentesten umgesetzt? Mit welchem Ergebnis?
Am ehesten sind’s doch Koch- und Backbücher und natürlich Bücher über Fotografie.

Worin besteht Ihr verkanntes Talent, dessen Entdeckung längst überfällig ist?
Weder mit Gesang noch mit Sport kann ich punkten.

Mit wem würden Sie gerne mal im Aufzug stecken bleiben?
Das ist mir einmal passiert, drum bräuchte ich beim nächsten Mal jemanden an meiner Seite der mich beruhigt. Daher am liebsten mit dem Dalai Lama.

Ihre Gründe, Buchhändler zu werden und auch heute noch gern zu sein?
Wer, so wie ich, mit Büchern aufgewachsen ist, kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen und es ist einfach wunderbar, diese Liebe zum Beruf zu machen.

Welches Kundenkompliment hat Sie am meisten gefreut?
Gerade im Fachbuch sind die Erwartungen etwas anders als bei Romanen oder Kinderbüchern. Wenn bei mir ein Kunde wiederkommt und meine Beratung will, freut mich das natürlich schon.

Wie viele Bücher lesen Sie im Durchschnitt pro Woche?
Kann ich nicht präzise sagen. Je besser mir ein Buch gefällt, desto langsamer les’ ich es, um möglichst lang was davon zu haben …

Ursel Roth empfiehlt:

Max Mannheimer
„Spätes Tagebuch“
Piper
9,– €

Auch als eBook auf hugendubel.de erhältlich

90 Lesepunkte sammeln
Helene Hanff
„84, Charing Cross Road“
Atlantik
10,– €

Auch als eBook auf hugendubel.de erhältlich

100 Lesepunkte sammeln
Alan Bennett
„Die souveräne Leserin“
Wagenbuch Salto
16,– €
160 Lesepunkte sammeln
Maria Hofmann, Helmut Lydtin
„Bayerisches Kochbuch“

Mit Farbfotos, Abbildungen und Übersichten

Birken
25,– €
250 Lesepunkte sammeln