Tatiana De Rosnay
„Fünf Tage in Paris“
C.Bertelsmann
20,– €

Auch als eBook auf hugendubel.de erhältlich

200 Lesepunkte sammeln
Geschätzte Lesezeit ca. 1 Minute

Der Herzschlag der Erinnerung

ES SOLL EIN wundervolles Wochenende werden – dem doppelten Feieranlass angemessen: Zusätzlich zum 70. Geburtstag von Paul laden er und seine Ehefrau Lauren auch zu ihrem 40. Hochzeitstag nach Paris ein. „Nur wir vier“, hat Lauren an die erwachsenen Kinder geschrieben. So reisen die beiden an: Tochter Tilia aus London und aus den USA Linden, der Sohn mit Wohnsitz in San Francisco und Karriere als Starfotograf, die ihn rastlos um den Globus treibt. An alles Menschenmögliche wurde bei der Planung gedacht, aber keiner konnte damit rechnen, dass sich die Familiensituation bald so entwickelt wie das Wetter. Nicht enden wollend wie der sintflutartige Regen sind die Berichte auf sämtlichen Fernsehkanälen über den unaufhaltsam steigenden Pegel der Seine, die über die Ufer zu treten droht. Besorgniserregend wirkt auf Linden und Tilia auch der Zustand ihres Vaters: Paul, als Baumschützer weltweit berühmt und normalerweise die Vitalität in Person, scheint erschöpft. Im Sternerestaurant bricht er zusammen. So endet der Abend auf der Intensivstation. Während er am Bett seines Vaters auf neue Erkenntnisse der Ärzte wartet, spürt Linden immer deutlicher, wie schwer das viel zu lange familientypische Schweigen über existenzielle Dinge auf ihm lastet. Und während ihn seine Erinnerungen ins Gartenglück als Kind mit seinem Vater zurückversetzen, wird ihm immer bewusster, dass er sich öffnen und sein Geheimnis preisgeben muss – genau wie Paul. Ein bewegender, poetischer Roman von Tatiana de Rosnay („Sarahs Schlüssel“) und in Frankreich ein Nummer-1-Bestseller.