Marie Benedict
„Frau Einstein“
Kiepenheuer & Witsch
20,- €

Auch als eBook auf Hugendubel.de erhältlich

Geschätzte Lesezeit ca. 1 Minute

Milevas Genie & Einsteins Ruhm

„TRAU DICH“, ermutigt sie sich mit den Worten, die sie von ihrem Vater so oft gehört hat. Ein letzter prüfender Blick noch, ob die Schleife am Blusenkragen passt und der Gesamteindruck tadellos ist. Dann öffnet sie die Tür zu der Welt, in die sie sich hineingesehnt hat, so lange sie sich zurückerinnern kann: Mileva Marić aus Serbien ist 1896 eine der ersten jungen Frauen, die in Zürich am Eidgenössischen Polytechnikum studieren – Mathematik und Physik. Gegen alle Widerstände und Vorurteile erweist sie sich als eine der Besten. Und sie, die von Selbstzweifeln heimgesucht wird, beeindruckt im Seminar ihren Kommilitonen Albert Einstein. Als er ihr bei einer nicht ganz zufälligen Begegnung im Platzregen seinen Schirm anbietet, reagiert Mileva verunsichert. Viel mehr liegt ihr da schon der Austausch über die Welt der Zahlen und fachliche Fragen, den die beiden nun immer intensiver pflegen. So werden sie ein Paar, das sein Glück besonders in der Zusammenarbeit findet. Doch als Mileva schwanger wird, scheint sie immer unsichtbarer zu werden im Schatten ihres Mannes, den die Welt als strahlendes Genie feiert. Milevas verkannten, aber relevanten Beitrag zur Relativitätstheorie rückt nun Marie Benedict in ihrem Roman ins Licht – die atemberaubende Emanzipationsgeschichte einer weiblichen Ausnahmebegabung. Höchste Zeit für die Entdeckung und Würdigung der bahnbrechenden wissenschaftlichen Leistung von Frau Einstein!