Jan Philipp Burgard
„Ausgeträumt, Amerika?“
Rowohlt Polaris
14,99 €

Auch als eBook auf Hugendubel.de erhältlich

150 Lesepunkte sammeln
Geschätzte Lesezeit ca. 1 Minute

Am Puls der USA

„I have a dream“: Martin Luther Kings berühmte Worte – für die Ewigkeit eingemeißelt am Fuß des Washingtoner Lincoln Memorials – müssten doch als Starthilfe für seinen Heiratsantrag funktionieren, oder? Jan Philipp Burgard hoffte es fest. Der Verlobungsring war griffbereit, das Herz in die Hosentasche gerutscht. Aber ein Rückzieher in der Ruhmeshalle? Unmöglich. Mutig sein … Der Anlauf zur Besiegelung seines privaten Glücks ist der perfekte Auftakt von Burgards Buchprojekt: Der USA-Korrespondent und stellvertretende Leiter des ARD-Studios in Washington hat sich auf die Suche nach dem amerikanischen Traum gemacht. Und dem Lebensalltag im Land nachgespürt, das gespalten ist wie kaum zuvor. Kreuz und quer durch die USA unterwegs, hat Burgard mit den unterschiedlichsten Menschen gesprochen: vom Sheriff an der mexikanischen Grenze bis zu dem Umweltaktivisten Esau und dem Klimaforscher Bob in Alaska. Unvoreingenommen, leidenschaftlich interessiert und professionell bringt Burgard alle dazu, offen zu reden: die Ultrarechten in Montana, die Hillbillys in Virginia, die Cowboy-Kids in Texas, die eingewanderten Zukunftserfinder im Silicon Valley und an der Route 66 den Mechaniker Mike, der die gute alte Zeit beschwört, indem er Oldtimer restauriert – und Voodoo mit Schockeffekt praktiziert. Das gegenwärtig wohl beste und multikulturellste USA-Porträt – eine ideale Basis, um unseren wichtigsten politischen Partner zu verstehen!