Christiane Wünsche
„Aber Töchter sind wir für immer“
FISCHER Krüger
14,99 €

Auch als eBook | Hörbuch auf Hugendubel.de erhältlich

150 Lesepunkte sammeln
Geschätzte Lesezeit ca. 3 Minuten

Rätselhafte Fahrpläne des Lebens

DIE GANZE FAMILIE vereint! Früher war es bei den Franzens immer so, aber inzwischen hat es Seltenheitswert, dass sie alle zusammenkommen. Zu besonderen Anlässen wie dem bevorstehenden 80. Geburtstag von Vater Hans kehren die Töchter natürlich zurück in ihren Heimatort am Niederrhein – ins Bahnwärterhaus, das der Vater einst als Architekt umgebaut hat zu einem Ort, an dem sich alle geborgen und glücklich fühlen sollten. Und das ist auch jetzt der größte Wunsch der betagten Eltern mit Blick auf die erwachsenen Töchter, die nicht unterschiedlicher sein könnten: Johanna, die Älteste, hat es in Berlin zur Staatsanwältin gebracht. Mit 53 noch immer eine Schönheit, gibt sie den Ton an – zum Leidwesen der drei Jahre jüngeren Heike. Nesthäkchen Britta sucht mit 28 nach wie vor ihren Platz im Elternhaus, wo sie traditionsgemäß für Ausgleich sorgt. Dennoch vermag sie die schmerzhafte Lücke nicht zu füllen, die die vierte Schwester Hermine hinterließ, als sie mit gerade mal 27 unter tragischen Umständen ums Leben kam. Gesprochen wurde darüber so gut wie nie. So gleicht der Verlust einer Narbe – wie die Initialen HF in der Rinde des alten Apfelbaums auf der Streuobstwiese. Dass sich hier die ersten Vorboten des Herbstes bemerkbar machen, stimmt alle wehmütig. Höchste Zeit, endlich miteinander über alte Traumata und neue Chancen zu reden – zumal Britta ein besonderes Geschenk mitgebracht hat: Hermines Tagebuch. Ein bewegender Roman über Familienbande, bewegend und poetisch erzählt von Christiane Wünsche, die mit Leib und Seele Familienmensch ist!