© Hans; pixabay.com

„Kaiserschmarrn à la „Suppenbrunzer“

Geschätzte Lesezeit ca. 11 Minuten

Ein Baum mit starken Wurzeln lacht über den Sturm: Dieses Mantra erweist sich als schwacher Trost im persönlichen Tsunami von Sophia Alvarez, denn die ebenso erfolgreiche wie eigenwillige Ermittlerin bei der Münchner Mordkommission wird strafversetzt – in den Bayerischen Wald. Im idyllischen Städtchen Bogen muss sie nun beweisen, dass sie teamfähig ist. Die Devise lautet: „Zammreißen und anpassen!“ Letzteres klappt natürlich gar nicht: Während ihre Kollegen die vermeintlich heile Welt bewahren wollen, wittert Sophia Mord.

Zugegeben, der Krimititel „Suppenbrunzer“ weckt vielleicht erst einmal Skepsis, was kulinarische Besonderheiten anbelangt. Aber da können wir Sie entwarnen: Hinter der lustigen Wortschöpfung verbirgt sich etwas, dass sogar Lebensmittelkontrolleure lächeln lässt. Außerdem weiß man in Niederbayern Brauchtum und Genuss zu verbinden: Beim „Wasservogelsingen“ holen jugendliche Stimmkünstler alles aus sich heraus. Je nach Talent werden sie nassgespritzt oder honoriert: mit „Oa“, also Eiern für Kaiserschmarrn. Ganz ohne unfreiwillige Dusche verraten wir Ihnen hier das Rezept der Autorin Nicole Lingen. Gutes Gelingen!

„Kaiserschmarrn“

Zutaten für 2 Personen:

  • 4 Eier
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Beutel Vanillezucker
  • Aroma je nach Geschmack, z.B. Rum oder Zitrone
  • 375 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • etwas Butter zum Ausbacken
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Eigelb mit Zucker, Salz, Vanillezucker und Aroma schaumig rühren. Milch und Mehl nach und nach zugeben. Den Eischnee unterheben. Den Teig eine halbe Stunde quellen lassen. Butter in einer Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise von beiden Seiten darin ausbacken und mit dem Pfannenwender oder einer Gabel vorsichtig zerpflücken. Mit Puderzucker bestreut servieren. Gut dazu passen Sauerkirschen aus dem Glas.

Nicole Lingen
„Suppenbrunzer“
Emons
11,90 €

Auch als eBook auf hugendubel.de erhältlich

119 Lesepunkte sammeln

Die Suppe, die sie sich eingebrockt hat, muss Sophia Alvarez auslöffeln. Als Ermittlerin bei der Münchner Mordkommission ebenso erfolgreich wie eigenwillig, wird sie strafversetzt – ausgerechnet in den Bayerischen Wald, wo sie einst die eigenen Wurzeln gekappt hat. Nun muss sie sich im idyllischen Städtchen Bogen nicht nur der Vergangenheit stellen, sondern auch hartnäckigen Widerständen. Die einheimischen Vorgesetzten und Kollegen verteidigen ihr Revier und ihre vermeintlich heile Welt – auch als am Vorabend des Pfingstfestes ein Mädchen in Flammen aufgeht. Ein furioser und facettenreicher Kriminalroman zwischen Tradition, Trauma und Tabu – mit viel Lokalkolorit und lebendigen Charakteren. Spannung, die unter die Haut geht!