© skeeze; pixabay.com

„Kirschkuchen, wie ihn Sophia Alvarez liebt“

Geschätzte Lesezeit ca. 11 Minuten

Name:
Sophia Alvarez, geschiedene Wieser
Herkunft:
bayerische und portugiesische Wurzeln
Berufung:
Mordermittlerin, der keiner etwas vormacht
Verhängnisvolle Erfahrung:
Wer Wind sät, wird Sturm ernten
Persönlicher Tsunami:
Zwangsversetzung, unter anderem
Neues Revier:
Bogen im Bayerischen Wald
Bisheriger Stil:
lässige Designeroutfits
No-go für Look und Psyche:
Darf auf Streife ihre geliebten High Heels nicht tragen – und muss zu männlichen Kollegen aufschauen

 

Verbannung statt Beförderung: Das hat Münchens beste Mordermittlerin nun von eigenwilligen Methoden im Alleingang und ihrem Gerechtigkeitssinn. Mit Chauvis in Uniform legt sich Sophia Alvarez ebenso an wie mit ihrem Chef. Deshalb wird sie zur Bewährung in den Bayerischen Wald abgeschoben – die Höchststrafe für Sophia: Mit Ende 30 ausgerechnet zurück in die Gegend, die sie in ihrer Jugend fluchtartig verlassen hat. Aber Sophia lässt sich auch mit gerade mal 1 Meter 60 in flachen Schuhen nicht kleinkriegen, sondern mischt das Revier Bogen auf. Ihre neuen Kollegen finden, dass mit Sophia nicht gut Kirschen essen ist. Naja, die zieht Sophia auch in flüssiger Form vor: Einen Vorrat ihres portugiesischen Kirschlikörs Ginjinha hat sie in der Verbannung dabei. Als dienstlich legale Variante tischt ihre Pensionswirtin köstlichen Kirschkuchen auf – ofenfrisch in Nicole Lingens Krimidebüt „Suppenbrunzer“. Wir präsentieren das Lieblingsrezept der Autorin.

„Kirschkuchen“

  • 200 g Butter
  • 4 Eigelb
  • 1 Zitrone, die abgeriebene Schale
  • 150 g Puderzucker und etwas zum Bestäuben
  • 1 Beutel Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • ½ Beutel Backpulver
  • 4 Eiweiß, geschlagen
  • Fett für das Blech
  • 2 Kilo Kirschen
  • Puderzucker

Zubereitung:

Die Butter schaumig rühren. Die 4 Eigelb, die abgeriebene Schale der Zitrone, Puderzucker und Vanillezucker dazugeben. Unter diese Masse das Mehl, versiebt mit Backpulver, und den Eischnee heben. Den Teig auf ein gefettetes Blech streichen und reichlich mit Kirschen belegen. Anschließend im Rohr auf der unteren Schiene bei 180 Grad etwa 30 bis 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Nicole Lingen
„Suppenbrunzer“
Emons
11,90 €

Auch als eBook auf hugendubel.de erhältlich

119 Lesepunkte sammeln

Die Suppe, die sie sich eingebrockt hat, muss Sophia Alvarez auslöffeln. Als Ermittlerin bei der Münchner Mordkommission ebenso erfolgreich wie eigenwillig, wird sie strafversetzt – ausgerechnet in den Bayerischen Wald, wo sie einst die eigenen Wurzeln gekappt hat. Nun muss sie sich im idyllischen Städtchen Bogen nicht nur der Vergangenheit stellen, sondern auch hartnäckigen Widerständen. Die einheimischen Vorgesetzten und Kollegen verteidigen ihr Revier und ihre vermeintlich heile Welt – auch als am Vorabend des Pfingstfestes ein Mädchen in Flammen aufgeht. Ein furioser und facettenreicher Kriminalroman zwischen Tradition, Trauma und Tabu – mit viel Lokalkolorit und lebendigen Charakteren. Spannung, die unter die Haut geht!