Inselglück auf Ostfriesisch: Klütje mit süßer Begleitung

Geschätzte Lesezeit ca. 13 Minuten

„Töwerland“ bedeutet auf Friesisch „Zauberland“ – und dieser Bezeichnung macht die Nordseeinsel Juist alle Ehre. Beispielsweise durch ihre endlosen Strände und die artenreiche Flora und Fauna – ein Paradies für Muschelsammler und Vogelbeobachter. Und für die Schriftstellerin Sandra Lüpkes ist ihre alte Heimat eine unerschöpfliche Inspirationsquelle. In ihrem neuen Gesellschaftsroman lässt sie die Zeit lebendig werden, als die Ferien noch Sommerfrische hießen … Doch nicht die Erholungssuchenden stehen im Mittelpunkt des Geschehens, sondern eine Gruppe mutiger Idealisten, die 1925 gemeinsam die „Schule am Meer“ eröffneten – ein vielversprechendes Projekt im Geist der Reformpädagogik.

Jede Menge Fantasie wurde hier entfaltet – auch bei der Bezeichnung der Räume. Die Speisekammer wird im Schülerjargon „Büchse der Pandora“ genannt und ist oft Schauplatz von Mutproben. Kein Wunder, denn hier bewahrt die resolute Köchin Fräulein Kea die köstlichen Dinge auf, etwa „Klütje“, den feinen Hefekloß, der mit Kompott und Vanillesoße ganz wunderbar schmeckt.

Die Autorin Sandra Lüpkes hat uns ihr bewährtes Rezept verraten:

© Matthias Süßen; commons.wikimedia.org

„Klütje“ nach Fräulein Kea

Zutaten für 1 Klütje (in der Größe eines Osterbrotes):

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 1 EL Zucker
  • 60 g Butter
  • 1 Würfel frische Hefe
  • Etwas Butter (zimmerwarm) zum Einreiben des Geschirrtuchs.

Zeit:

Zubereitungszeit: ca. 2 1/4 Stunden

Zubereitung:

Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. In einer weiteren Schüssel Milch, Ei, Zucker, Butter und Hefe verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die Hefe-Milch-Mischung zum Mehl geben und auf der Arbeitsfläche mit den Händen kneten, bis ein nicht allzu klebriger Teig entstanden ist. Diesen Teig zu einer Kugel formen, in eine große Rührschüssel geben, mit einem Geschirrtuch abdecken, an einen warmen Ort stellen (z.B. im Ofen bei 40 Grad) und eine Stunde gehen lassen.

Ein Geschirrtuch auf einer Seite mit Butter einreiben, die Teigkugel darin einschlagen und das Tuch am Deckel eines großen Kochtopfs festbinden. Dann eine Stunde über siedendem Wasser garen.

Anschließend auf einen großen Teller legen und in daumendicke Scheiben schneiden.

Alternativ zur Garmethode im Tuch kann man den Teig auch in eine mit Butter eingefettete Guglhupfform geben und im Wasserbad garen. Aber Fräulein Kea hätte das niemals so gemacht.

Zum Klütje empfiehlt Sandra Lüpke Birnenkompott und Vanillesoße – wir steuern die Rezepte bei:

Birnenkompott

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Birnen (gut geeignet sind z.B. „Abate Fetel“ und „Williams Christ“)
  • 250 ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 3 Gewürznelken
  • 3 Messerspitzen Kardamompulver (alternativ: Kurkuma, vorsichtig dosieren)
  • 1 Stange Stangensellerie

Zeit:

Zubereitungszeit: ca. 20 Min.

Zubereitung:

Die Birnen schälen, vierteln und die Kerngehäuse entfernen, dann die Viertel in mundgerechte Stücke schneiden. Den Zucker, den Vanillezucker und die Gewürze mit dem Wasser verrühren und aufkochen.

Dann die Birnenstücke dazugeben, ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, nun den Zitronensaft einrühren und die Zimtstange entfernen. Schmeckt warm und kalt.

Vanillesoße

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 ml Milch (3,5 Prozent Fett)
  • 200 ml süße Sahne
  • 3 EL Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 3 Eigelb
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 Vanilleschote

Zeit:

Zubereitungszeit: ca. 20 Min.

Zubereitung:

Die Vanilleschote mit einem spitzen Messer der Länge nach aufschlitzen und (mit einem Messerrücken oder Teelöffel) das Mark herausschaben. Die 3 Eigelb, den Zucker, den Vanillezucker, das Vanillemark und die Speisestärke mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe glattrühren. Die Milch hinzugeben und gut verrühren. Anschließend die Vanilleschote hinzufügen und alles in einem Topf bei schwacher Hitze so lange weiterrühren, bis die verdickte Soße die gewünschte Konsistenz hat (ca. 10 Minuten). Achtung: nicht kochen! Von der Kochstelle nehmen und die Vanilleschote entfernen.

Mehr zu Sandra Lüpkes

und ihrem neuen Roman lesen Sie in unserem Exklusiv-Interiew.

Sandra Lüpkes
„Die Schule am Meer“
Kindler Verlag
22,– €

Auch als eBook | Hörbuch auf Hugendubel.de erhältlich

220 Lesepunkte sammeln

Juist, 1925: Wie normale Badegäste sehen die Neuankömmlinge nicht aus, die sich schon morgens in die Wellen stürzen. Und ein Sprung ins kalte Wasser ist das Projekt allemal, das ein Grüppchen Lehrer um den Refompädagogen Martin Luserke schultert: Mit viel Tatkraft und Idealismus eröffnen sie ein Internat, um jedem jungen Menschen beste Möglichkeiten zu bieten, seine Persönlichkeit und die eigenen Talente zu entdecken. Von der jüdischen Lehrerin Anni Reiner über Küchenchefin Kea bis zum sensiblen Schüler Max findet eine besondere Gemeinschaft zusammen – in einem immer raueren Klima, nicht nur im Eiswinter 1929, sondern auch politisch. Das nuancenreiche Porträt einer Gesellschaft am Rand der Weimarer Republik –
im Taumel vor dem Abgrund!