© gardie-design-social-media-marketing; unsplash.com

Picknick-Glück für überall: Sandwiches mit Ferienflair

Geschätzte Lesezeit ca. 10 Minuten

Das Leben umarmen und feiern, ein Fest aus jedem Tag und allen Gelegenheiten machen: Unbeschwerte Ferienstimmung – das ist die Sonnenseite von Julia Holbes Roman „Unsere glücklichen Tage“. Ihre Heldinnen – vier unzertrennliche Freundinnen – erleben den schicksalhaften Sommer zwar ziemlich unterschiedlich und behalten ihn auch gegensätzlich in Erinnerung. Unvergesslich aber bleibt allen Fannys Talent zum Tischlein-deck-dich im kleinen Kreis oder in großer Runde, am Rastplatz auf der Reise, auf der eigenen Terrasse oder beim improvisierten Picknick in der eigenen Küche. Ganz einfach und doch oder gerade deshalb etwas Besonderes!

© youjeen-cho; unsplash.com

„Sandwich mit Hähnchenbrustfilet“

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Baguettebrötchen
  • 320 g Hähnchenbrust
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Brise weißer Pfeffer (optional)
  • 1 EL Sonnenblumenöl zum Anbraten
  • 6 Cherrytomaten
  • 12 schöne Blätter vom Kopfsalat, gewaschen und trockengetupft
  • 4 TL Mayonnaise
  • 2 TL Senf

Zeit:

Zubereitungszeit: 10 Min.
Garzeit: 15 Min.

Zubereitung:

Mehl und Salz in eine Frischhaltedose geben, mit dem Deckel verschließen und schütteln, so dass sich alles vermischt. Nun Hähnchenbrustfilet in die Dose geben, mit dem Deckel verschließen und abermals schütteln, so dass die Filets mit einem dünnen Hauch Mehl ummantelt sind – gegebenenfalls überschüssiges Mehl abschütteln.

Das Pflanzenöl in eine Pfanne geben, die Hähnchenbrustfilets darin anbraten, und zwar: zunächst auf mittlerer Hitze (z.B. bei 9 Stufen auf 5), erst 3 Minuten von der einen Seite, dann 3 Minuten von der zweiten Seite, dann auf Stufe 2 herunterschalten, Deckel auf die Pfanne geben und 10 Minuten weiterbraten, schließlich Herd ausschalten und Hähnchenbrustfilets weiterhin bei geschlossenem Deckel in der Pfanne belassen.

Hähnchenbrustfilets eventuell mit einer Prise Pfeffer würzen, abkühlen lassen, in dünne Scheiben schneiden. Die Baguettebrötchen halbieren, mit Mayonnaise und Senf bestreichen und dann belegen mit den Salatbättern, Hähnchenbrustscheiben und halbierten Cherrytomaten. Alternativen zur Hähnchenbrust: Schinken, Salami und / oder Käse oder Fannys Thunfischcreme.

„Sandwich mit Thunfischcreme“

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Baguettebrötchen
  • 300 g Thunfisch in Öl, gut abgetropft (vorzugsweise in guter Qualität aus der Bretagne)
  • 400 g Frischkäse oder Fromage blanc
  • 1 EL Mayonnaise
  • Saft von 1 ausgepressten Zitrone
  • 1 TL Salz
  • ½ TL weißen Pfeffer
  • ½ TL milder Curry, z.B. Madrascurry
  • 1 Stange Stangensellerie

Zeit:

Zubereitungszeit: 10 Min.

Zubereitung:

Den abgetropften Thunfisch, den Frischkäse und die Mayonnaise in eine große Schüssel geben und alles gut vermengen. Anschließend mit dem Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Curry würzen.

Den Stangensellerie waschen, trocknen, die äußeren, harten Fasern mit einem Messer entfernen, dann die Stange in möglichst kleine Würfel, ca. 2 x 2 mm, schneiden, zur Thunfischcreme geben und gut unterrühren. Fertig.

Die Thunfischcreme eignet sich als Alternative oder auch als Ergänzung sehr gut als Aufstrich für die Baguettebrötchen – oder als Dip. Prima passt dazu ein leichter Weißwein.

Mehr zu Julia Holbe

und ihrem neuen Roman lesen Sie in unserem Exklusiv-Interiew.

Julia Holbe
„Unsere glücklichen Tage“
Penguin
20,– €

Auch als eBook auf Hugendubel.de erhältlich

200 Lesepunkte sammeln

Von Atlantikwellen umspült, ist der Badefelsen das Symbol der Freundschaft von Elsa, Marie, Fanny und Lenica. Alles bedeuten sie einander, alles teilen sie: Lieblingskleider, Pläne, Geheimnisse. Mit jugendlicher Sorglosigkeit feiern sie die Freiheit leichtfüßiger Sonnentage und endloser Sternschnuppennächte. Doch zugleich stellt das Leben leise seine Weichen –
mit dramatischen Folgen. Erst 30 Jahre später laufen sich Elsa, Marie und Fanny wieder in die Arme. Sofort spüren sie, dass sie noch immer viel verbindet: vor allem die Sehnsucht nach dem Lebensgefühl ihrer Jugend, aber auch nach Antworten auf ihre Fragen, die seit dem Schicksalssommer mit dem rätselhaften Sean und dem Tod von Lenica offen sind. Brillante Erzählkunst, die unter die Haut geht!